Banane

Lateinisch:
Musa
Andere:
Adamsfeige (für Kochbanane auch Mehlbanane)
Familie/Sorte:
Bananengewächs – Musaceae (die Gattung besteht aus 60 Sorten)
Vorkommen:
Schon im ersten Jahrtausend kamen Bananen aus Indochina nach Afrika, später über die Kanarischen Inseln bis nach Zentralamerika. Heute werden Bananen in allen tropischen und subtropischen Ländern angebaut.
Nutzbare Teile:
Die Frucht ist essbar – meist roh oder als Brei. Es gibt aber auch eine Reihe von pikanten Rezepten mit gebackenen oder gedünsteten Bananen und natürlich viele fantasievolle Desserts, oft in Verbindung mit Schokolade.
Pflanze/Frucht:
Die Banane ist für den Botaniker eine krautige, immergrüne Staude, die zwischen 0.5 m und 10 m hoch werden kann. Die Banane liebt feucht-warmes Klima und einen nährstoffreichen Boden. Wenn die Bananenstaude ein Alter von sieben bis neun Monaten erreicht hat, wächst ein Blütenstand mit meist rot-violetten Hochblättern aus dem Stamm. Die Bananenfrüchte wachsen unter den Hochblättern nach unten. Sobald diese abfallen wenden sie sich dem Licht zu, wodurch die Krümmung der Banane zustande kommt.
Vermehrung:
Vegetative Vermehrung durch Rhizomeurch

 

 

 

 

 

Alle News & Geschichten